7 Tipps für guten Kaffee aus dem Vollautomaten

Vollautomaten sind wieder sehr beliebt - mit diesen 7 Tipps holst du das Beste aus deiner Kaffeemaschine raus.

Vollautomaten sind fast überall zu finden und gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Die ausgereifte Technik und die einfache Handhabung ermöglichen es dir, mit einem Knopfdruck dein Lieblingsgetränk zu brühen und das mit konstanter Kaffeequalität. Höchste Kaffeequalität bedeutet zufriedene Mitarbeiter*innen und Gäste.

1. Wähle den richtigen Vollautomaten für deine Bedürfnisse

Der Markt bietet inzwischen viele Kaffeevollautomaten an – von sehr günstig bis sehr teuer. Lass dich am besten von einem Profi beraten, damit du die richtige Maschine angepasst auf deine Bedürfnisse und Vorlieben findest. Definiere als erstes, welche Getränke die Maschine zubereiten soll und wähle entsprechende Ausstattungsvarianten und -optionen. Beispiele sind:

  • Festwasseranschluss
  • Milchsystem
  • Ein oder zwei Bohnenbehälter
  • Ein oder zwei Mühlen
  • Heisswasserauslauf für die Zubereitung von Tee

2. Die Kaffeebohnen sollen zum Vollautomat passen

Die meisten Vollautomaten verfügen einen Bohnenbehälter, dies bedeutet auch, dass nur eine Bohnensorte eingesetzt werden kann. Entscheidend für die Qualität und den Geschmack deines Kaffeegetränkes ist also die geschickte Auswahl an Arabica- und Robusta-Rohkaffees. Wähle daher Kaffeebohnen aus, welche für Espresso sowie Café Crème geeignet sind. Wegen der kurzen Extraktionszeit überzeugen eher dunkle Röstungen im Vollautomaten. Zudem sollte der Kaffee über einen kräftigen Körper verfügen, säurearm sein und Aromen wie Schokolade und gerösteten Mandeln betonen.

Versuche möglichst frisch gerösteten Kaffee zu verwenden, um das maximale Ergebnis aus der Bohne zu holen. Äussere Einflüsse wie Licht, Sauerstoff, Feuchtigkeit, und Wärme haben einen negativen Einfluss auf den Geschmack. Fülle den Kaffee deshalb nur portionsweise in der Maschine auf und bewahre den restlichen Kaffee in der gut verschlossenen Kaffeepackung auf.

3. Finde den richtigen Mahlgrad

Der richtige Mahlgrad ist beim Vollautomaten genauso wichtig wie bei anderen Zubereitungsmethoden. Ist der Mahlgrad zu grob eingestellt, schiesst das Wasser regelrecht in wenigen Sekunden durch das Kaffeepulver und eine gleichmässige Extraktion ist unmöglich. Folglich ist der Kaffee unterextrahiert, dies bedeutet in der Tasse:

  • sehr helle, dünne Crema mit großen Blasen
  • Wenig Aroma
  • wenig Geschmack und Körper
  • mehr Säure

Ist der Mahlgrad zu fein eingestellt, kann dies das Mahlwerk verstopfen und der Kaffee ist überextrahiert, da das Wasser zu lange mit dem Kaffeepulver in Kontakt ist. Zeichen für eine Überextraktion:

  • zu kräftig oder Bitter
  • sehr dunkle Crema welche schnell zusammenfällt
  • Wenig Aroma
  • Adstringierend

Beim Vollautomaten ist die Einhaltung einer bestimmten Extraktionszeit weniger wichtig als der individuelle Geschmack. Verstelle den Mahlgrad mithilfe des Reglers beim Gerät oder bei den Einstellungen nur in kleinen Schritten und verkoste jede Tasse, bis du deine Lieblings Einstellung gefunden hast.

4. Wähle die richtige Dosierung und Wassermenge

Leider ist bei den meisten Vollautomaten die Kaffeepulvermenge nur sehr schwierig zu ermitteln. Oft wird dafür die Intensität schwach bis kräftig angegeben. Passe daher die Intensität deinem Kaffeegetränk an.

Die Wassermenge pro getränkt lässt sich wiederum sehr genau einstellen. Für die Zubereitung eines Espressos wird die Wassermenge in der Tasse zwischen 35 – 45 ml und für ein Café Crème zwischen 110 – 120ml empfohlen.

Bevorzugst du grössere Getränke, wählst du am besten das Getränk zweimal oder verlängere das Getränk nachträglich mit heissem Wasser. Bei Vollautomaten wird grundsätzlich abgeraten, die Wassermenge bei einem Getränk massiv zu erhöhen, da die Kammer für das Kaffeepulver sehr begrenzt ist. Somit hast du zu wenig Kaffeepulver für dein grosses Getränk.

Falls möglich, stelle die Wassertemperatur im Boiler auf 96°C ein, damit die Auslauftemperatur zwischen 84°C-87°C liegt. Das ist die ideale Brühtemperatur für ein geschmackvolles Ergebnis in der Tasse.

Auch hier vertraue auf deine Sensorik und verkoste jedes Getränk, bis du deine Lieblings Einstellung gefunden hast.

5. Verwende gefiltertes Wasser

Kaffee besteht zu 98% aus Wasser, deshalb ist die geheime Zutat für köstlichen Kaffee gefiltertes Wasser. Vorteile sind, dass das volle Aroma zur Geltung kommt und der Vollautomat eine längere Lebensdauer dank weniger Verkalkungen hat.

6. Verwende die passende Milch

Möchtest du gerne frische Kuhmilch verwenden, eignet sich am besten die homogenisierte Milch mit einem hohen Fettgehalt. Kommt für dich eine pflanzliche Milchalternative in Frage, achte auf die Bezeichnung «Barista». Diese Milch ist oft geschmacksneutral und lässt sich gut schäumen. Achte außerdem darauf, dass die verwendete Milch gut gekühlt ist und nicht zu warm wird. Viele Maschinen erhitzen Milch nicht auf eine Zieltemperatur hin, sondern erhitzen nach Zielzeit.

Viele Vollautomaten haben eine Funktion für Milchpulver. Milchpulver ist geschmacklich kaum von frischer Milch zu unterscheiden. Die Vollautomaten können das Milchpulver ebenso aufschäumen, wie frische Milch. Ein weiterer Vorteil sind die geringeren Kosten für Lagerung und Transport. Es können größere Mengen längere Wege zurücklegen, da keine Kühlung notwendig ist. Milchpulver hat eine längere Haltbarkeit und ist deutlich hygienischer zu handhaben als die Frischmilch.

7. Reinige den Vollautomaten regelmässig

Die wichtigste Aufgabe für guten Geschmack und einwandfreie Hygiene ist die Reinigung. Die meisten Vollautomaten verfügen über automatische Reinigungsprogramme, welche das Reinigen der Maschine deutlich vereinfachen. Innerhalb der Maschine setzen sich Rückstände wie Kaffeeöle ab, die in Verbindung mit Sauerstoff ranzig werden. Bei mangelnder Reinigung überträgt sich der Geschmack auf deinen Kaffee. Besonders wichtig ist die Reinigung der Teile, die mit Milch in Kontakt gekommen sind. Folge den Anweisungen des Maschinenherstellers, somit verhinderst du im Inneren der Maschine eine Schimmelbildung und von aussen sieht die Maschine anschaulich aus und macht Lust auf eine weitere Tasse Kaffee.

About the author
Andere interessante posts